Kinderleichtathletiksportfest in Kevelaer 2019

Fast 60 Kinder fanden sich am 27. September 2019 im Hülsparkstadion Kevelaer ein und brachten Geschwister und Eltern als begeisterte Zuschauer und Helfer mit.  Insgesamt waren sieben Team Teams aus Uedem und Kevelaer am Start und sorgten für ein buntes Bild im Hülsparkstadion.

Bei herbstlichem, aber bis zur letzten Sekunde trockenem Wetter hatte die Leichtathletikabteilung die Kinder der Altersgruppen U8 ( 6-7 Jahre), U10 (8-9 Jahre) zum gemeinsamen Sportfest eingeladen.

Die jüngsten Kinder maßen sich bei der Hindernisstaffel, dem Druckwurf, dem Zielweitsprung und dem 30 Meter Lauf.

Die 8 und 9 jährige Kinder traten zur Hindernisstaffel, dem Stoßen, der Weitsprungstaffel und der 40 Meter Sprintstrecke an.

Ein gemeinsamer  800m-Lauf rundete den stimmungsvollen Wettkampf ab.

Nach einem kurzweiligen und intensiven Wettkampf, in dem die Kinder ihr Bestes gaben, konnte so  in jeder Altersgruppe unter großem Jubel eine Mannschaft zum Sieger gekürt.

In der Altersklasse U8 lag das Team Kevelaer 2 vorne, bei den 8 und 9 Jährigen durfte die Uedemer Knöllekes den Sieg bejubeln.

Unter dem Beifall der Eltern nahmen die Kinder ihre Urkunden sowie einen Lutscher  in Empfang. Neben guten Einzelleistungen stand aber auch der Spaß und die Freude an der Leichtathletik im Vordergrund und viele Kinder nehmen die erste Erfahrung eines gemeinsamen Wettkampfes stolz mit nach Hause.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt und die jungen Sportler und Zuschauer konnten sich stärken, bevor sie müde aber zufrieden nach Hause entlassen wurden.

Für die Volleyballer vom Kevelaerer SV hat die Saison 2019/20 begonnen. Gleich zu Beginn gab es Licht und Schatten für die von Heike Thyssen trainierten Teams. Unter ungünstigen Vorzeichen mussten dabei die Verbandsliga-Herren zum Auftakt nach Würselen, bei Aachen, reisen. Beruflich bedingt fehlten mit Marcel Thyssen und Florian Reschke zwei wichtige und starke Spieler. Zudem ist Neuzugang Marco Berger noch im Urlaub. Die verbliebenen sechs Spieler um Interimskapitän Mirko Novak wurden kurzfristig noch durch Fabian Boetselaars und Peter Herbe ergänzt. Trotzdem waren Mannschaft und Trainer zuversichtlich. Leider kamen der KSV nie richtig in das Spiel hinein und so stand letztendlich eine deutliche Niederlage zu Buche. In Zahlen sieht das so aus: Würselener SV – Kevelaerer SV 3:0 (25:18 25:17 25:21). Der Würselener SV präsentierte sich als erfahrene Mannschaft, ohne besonders zu glänzen.

Das war in diesem Spiel aber auch nicht notwendig. Bis Mitte des ersten Satzes tasteten sich die Mannschaften noch ab und blieben immer bis auf ein, zwei Punkte beieinander. Aber auch hier war schon erkennen, dass der KSV nicht in seinen Spielrhythmus kam. Insbesondere die sonstige Stärke des KSV, das Block- und Angriffsspiel zeigte deutliche Schwächen. In der Abwehr war man dann den berühmten Schritt zu spät. Auch das Zuspiel durch Robin Verhoeven war nicht so, wie man es sonst gewöhnt war. Kleine Lichtblicke, wo die eigentliche Klasse der Mannschaft aufblitzte, wurden schnell durch individuelle Fehler egalisiert. So gingen Satz eins, mit 18:25, und Satz zwei, mit 17:25, deutlich an Würselen. Heike Thyssen stellte nun um und Robin Broeckmann wechselte von der Mittelblockerposition auf den Außenangriff. Seine Position wurde von Mirko Novak eingenommen. Anfang des dritten Satzes schien diese Maßnahme auch erfolgreich zu sein.

Doch leichte Fehler in der Annahme und ein sehr durchlässiger Block ließen auch hier den Gegner wieder ins Spiel kommen. Mit 21:25 musste der KSV auch diesen Satz abgeben. Die Erkenntnis, die nach diesem Spieltag bleibt: Der Gegner war sicher schlagbar und nach den weiteren Ergebnissen der Liga geht das Team weiter optimistisch in die weiteren Spiele. Für einen Lichtblick sorgte allerdings der Sponsor vom Karosserie- und Fahrzeugbau Franz Joosten, welcher der ersten Mannschaft neue Volleyballschuhe spendiert hat. Für die erste Mannschaft des KSV spielten: Boetselaars, Broeckmann, Derrix, Herbe, Nobbers, Novak, Ophey, Verhoeven. Besser machte es da die Zweitvertretung vom KSV. Im Lokalderby beim SV Bedburg-Hau II konnten sich die Spieler, um Kapitän Marius Peters, mit 3:1 durchsetzen. Das offizielle Endresultat in Zahlen: SV Bedburg-Hau II – Kevelaerer SV II 1:3 (25:23 26:28 17:25 19:25). Die ersten beiden Sätze waren dabei stark umkämpft und wurden jeweils erst zum Ende des jeweiligen Satzes entschieden. Hatte im ersten Satz Bedburg-Hau noch die Nase vorn, drehte sich im zweiten Satz das Blatt zugunsten von Kevelaer. Auch der dritte Satz war anfangs ausgeglichen, aber eine kleine Aufschlagsserie von Tobias Reuters brachte den KSV mit 18:12 in Führung.

Diesen Vorsprung ließen sich, die von Nicole Joosten betreuten Spieler, auch nicht mehr nehmen. Mit 25:17 ging Satz drei an den KSV. In Satz vier war es dann Janik Janßen, welcher direkt 5 Punkte bei eigener Aufgabe vorlegen konnte. Der Vorsprung schmolz zwar nochmals auf einen Punkt zusammen, bis Andre Ophey mit weiteren 5 Punkten bei eigener Aufgabe den Abstand wiederherstellte. So konnte Satz vier mit 25:19 und damit das Spiel mit 3:1 gewonnen werden. Für den Kevelaerer SV II spielten: Broeckmann, Eyll, Holtappels, Janßen, Kannenberg, Nickrandt, Ophey, Peters, Reuters, Tönißen. Am kommenden Wochenende geht es auch schon weiter. Im Spiel gegen den Dürener TV III muss der KSV I zeigen wo er steht. Düren hat sein erstes Spiel ebenfalls mit 0:3 verloren und ein Sieg, möchte man wirklich oben mitspielen, ist dann Pflicht. Gespielt wird am Sonntag, dem 29.09., um 12:00 Uhr im Burgau-Gymnasium, Karl-Arnold-Straße 5, in Düren. Die zweite Mannschaft darf schon am Samstag antreten. Gegner ist um 16:15 Uhr, in der Gemeinschaftshauptschule Wachtendonk, Schoelkensdyk 1, die zweite Mannschaft vom Verberger TV.

Die Fotos zeigen zweimal die gespendeten Volleyballschuhe vom Karosserie- und Fahrzeugbau Franz Joosten und einmal enttäuschte KSV Spieler nach der 0:3 Niederlage.

Mit 6 Läufern/innen machten sich die Kevelaerer aus der Trainingsgruppe “RunAthletik” am 22.09.2019 auf den Weg nach Düsseldorf, um von dort entlang des Rheins den “VIACTIV Rhein City Run” Halbmarathon nach Duisburg zu laufen. Ralf Kempkens, Markus Pauels, Anna van den Hövel, Ivonne Thesing und Danni Zwiener teilten sich ihre Kräfte über die 21,1 Km gut ein und erreichten bei strahlendem Sonnenschein und guten Zeiten das Ziel.
Die frisch gebackene Nordrheinmeisterin Ulrike Zeitz-Kempkens erzielte in diesem Rennen wieder eine Top-Leistung! Uli erlief sich in ihrer Alterswertung den 2. Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 1:35:32 Stunden. In der Gesamtwertung von 849 Frauen erzielte sie einen hervorragenden 9. Platz.

Am 07.09.2019 fanden die NRW-Straßenmeisterschaften über 10 km in Essen statt. Für den Kevelaerer SV ging Ulrike Zeitz-Kempkens an den Start.
Mit dem Startschuss ins Rennen! Der Saisonhöhepunkt! Das Highlight des Jahres!

Ulrike läuft mutig in die ersten Kilometer, jeder Trainingskilometer ihrer konsequenten Vorbereitung auf dieses Rennen zahlt sich jetzt aus. Das Tempogefühl ist da. Ulrike spult die Wettkampfkilometer runter und erzielt mit 43:28 Minuten eine persönliche Jahresbestzeit. Im Ziel, kurzes Warten, dann die Faust und ein Lächeln. Ulrike Zeitz-Kempkens hat es geschafft! Sie ist in ihrer Alterswertung (w50) Nordrheinmeisterin.

Sie erzielt in der Gesamtwertung der Frauen einen hervorragenden 11 Platz.

Ulrike Zeitz-Kempkens überragend!

Am 17.08.2019 nachm Uli am Laufevent in Siebengewald/NL teil. Sie belegte in ihrer Altersklasse (W50) den ersten Platz über 10 km.

Die 45:17 Minuten reichten in der Gesamtwertung bei den Frauen für den 2. Platz.

Einige Trainingseinheiten später ging Ulrike am 01.09.2019 in Wachtendonk ebenfalls an den Start. In einem schnellen Rennen teilte Uli sich ihre Kräfte gut ein und überzeugte mit einem satten Tempo über die gesamte Renndistanz. Uli siegte in Ihrer Altersklasse in hervorragenden 44:34 Minuten und belegte in der Gesamtwertung bei den Frauen hinter Theresa Stevens den 2. Platz. So ist Sie gut vorbereitet für die NRW-Straßenmeisterschaften am 07.09.2019.