Zum Jahreswechsel starteten viele Läufer der Leichtathletikabteilung des Kevelaerer SV beim Silvesterlauf in Pfalzdorf. Die Leistung des Tages für die Kevelaerer erzielte Ulrike Zeitz-Kempkens bei den Frauen. Uli lief die 10 Km in neuer persönlicher Bestzeit von 42:25 Minuten  und belegte in ihrer Alterswertung w50 den 1. Platz. In der Gesamtwertung der Frauen bedeutete das den 7. Platz.

Am 05.01.2020 machten sich die Läufer aus Kevelaer auf den Weg zum 1. Hülskensmarathon nach Wesel am Auesee. Hier traten die Kevelaerer in einer Marathonstaffel (42,2 Km mit 6 Startern) an. Die Kevelaerer Staffel erzielte hier den 34. Platz von 77 Mannschaften.

Ulrike Zeitz-Kempkens ging in Wesel über den Halbmarathon an den Start und zeigte in diesem Rennen eine hervorragende Leistung. Sie verbesserte ihre persönliche Bestzeit um 2 Minuten auf 1:33,43 Stunden. Sie siegte in ihrer Alterswertung und belegte in der Gesamtwertung der Frauen den 3. Platz.

Ralf Kempkens (m50) belegte in guten 1:43,09 Stunden einen schönen 6. Platz bei den Männern.

Am Sonntag, den 22.12.2019, ermittelten die Schwimmerinnen und Schwimmer des KSV ihre Vereinsmeister/-innen im Hallenbad auf der Hüls. Nachdem die Veranstaltung 2018 wegen der Hallenbadrenovierung und dem Anbau des Mehrzweckbeckens ausgefallen war, gingen dieses Jahr 36 Kinder und Jugendliche an den Start. Wie in früheren Jahren gab es zwei Wettbewerbe, einen Sprint über 25, 50 oder 100m je nach Alter und ein Langstreckenschwimmen über eine halbe Stunde.

Die Liste der erstplatzierten Sprinterinnen, Pokalsiegerinnen, lautet: Ida van Os (Altersgruppe bis 10 Jahre), Liv de Jonghe (11 bis 14 Jahre), Celine Repsch (ab 15Jahre).

Die schnellsten Sprinter bei den Jungen, Pokalsieger, heißen: Tom van Diffelen (Altersgruppe bis 10 Jahre), Mattis van Baal (11 bis 14 Jahre), Julian Nowotny (ab 15Jahre).

Beim Langstrecken-Schwimmwettbewerb ging es darum, in einer halben Stunde eine möglichst lange Strecke zurückzulegen bzw. möglichst viele Bahnen zu schwimmen. Bei den weiblichen Teilnehmerinnen gewann Maria Pichler mit 1350m. Bei den Jungen setzten sich Felix Busch, Tom van Diffelen und Maximilian Raida jeweils mit 1100m Distanzen vor ihrer Konkurrenz ab.

KSV-Trainingslager – Südfrankreich 2019

Vom 12.10. bis zum 19.10.2019 zog es die KSV-Schwimmer erneut an die Côte d’Azur in Frankreich. Schwimmen und Schnorcheln im Meer war angesagt. D.h. morgens eine Konditionstrainingseinheit und am späten Nachmittag noch was für’s Auge, schnorcheln mit Tauchmaske, Schnorchel und Flossen, um die Mittelmeerfauna und -flora zu erkunden.

Die erste Trainingseinheit, der Prolog der Schwimmsportwoche, musste allerdings wegen hohen Quallen-Aufkommens abgebrochen werden. Pech war, dass die nesselnden „Tierchen“ erst weiter draußen entlang der Küste gehäuft zu sehen waren, so dass es zu unangenehmen, brennenden Begegnungen kam. Leider wurde die erste Trainingseinheit deshalb vorzeitig abgebrochen. Um unnötigen Kontakt mit den „Feuerquallen“ zu vermeiden, wurde in den nächsten Tagen immer eine in Neoprenanzug gekleidete Schwimmerin als „Quallen-Scout“ vorgeschickt. Sie ging zuerst ins Wasser, um zu schauen, ob die „Quallen-Dichte“ ein Training an den jeweils unterschiedlichen Einstiegsstellen am Cap Dramont auch zuließ.

Weitere Trainingseinheiten waren Wasserball-Übungen oder z.B. die Einweisung in die praktische Nutzung eines Rettungsgurtes.

Neben unseren schwimmerischen Aktivitäten gab es tagsüber aber auch nachts, Wanderungen im Esterel-Gebirge und an der Küste der Côte d’Azur. Hinzu kam eine Zugfahrt nach Cannes, dem Ort der Filmfestspiele, natürlich wurde die aus dem Fernsehen bekannte Location der Stars und Sternchen, Casino und Boulevard de la Croisette, aufgesucht sowie durch die Altstadt gebummelt. Abends wurde es meist ein wenig „ruhiger“ mit Musik und Gesellschaftsspielen. Und ab und zu war auch nur mal „Chillen“ angesagt.

Das Wetter verschlechterte sich im Laufe der Woche. Grauer Himmel, Regen und Wind schreckten eher ab, sich ins Wasser zu begeben, aber die Leistungsmotivation der angereisten KSV-Schwimmerinnen und Schwimmer trotzte den unangenehmen Wetterbedingungen. Alle waren robust und willens genug, sich von Regen, Wind und Wellen nicht abschrecken zu lassen, so dass dennoch zwei Mal täglich das Mittelmeer „durchkrault“ wurde.

Sportlich, kulturell als auch kulinarisch war das jährliche Trainingslager an der Côte d’Azur wieder ein voller Erfolg. Und im nächsten Jahr hoffentlich ohne Feuerquallen

Kevelaerer SV beim Kölner Halbmarathon

Am Sonntag, dem 13. Oktober 2019, standen Andreas Hiep, Magnus Hübel, Franz und Nicole Joosten, Jenny Janßen-Heinrichs und Katrin Dilkaute bereits um 8:30 Uhr in den Startlöchern auf der „Schäl Sick“ in Köln Deutz.

Ganze 21 km wurden sie von lautstarken Publikum am Straßenrand bei super Wetter begleitet.

Alle Läufer kamen gesund ins Ziel! Hier machte sich die gute Vorbereitung bezahlt.

Ulrike Zeitz-Kempkens beim Marathon am Baldeneysee in Essen.

In Absprache mit ihrem Trainer sollte in diesem Rennen eine neue persönliche Bestzeit in Angriff genommen werden. Und Uli legte sich mächtig ins Zeug! Schon nach der Hälfte der Distanz (21.1 km in 1:40:47 Stunden) unterstrich Ulrike ihr persönliches Vorhaben. In sensationellen 3:27:14 Stunden lief Ulrike als erste in ihrer Alterswertung nach 42,2 Km über die Ziellinie.

In der Gesamtwertung aller Frauen (über 100 Starterinnen) belegte Ulrike einen sehr guten 12. Platz. Bestzeit um 4 Minuten verbessert.

An ihrem ersten Spieltag konnte die neuformierte U16-Mannschaft vom KSV ihre ersten beiden Erfolge feiern. Mit einem 2:0 (25:18 25:18) gegen den TuS Baerl und einem 2:1 (14:25 25:23 15:10) gegen den SV Bayer Wuppertal Mixed wurde eine weiße Weste behalten. Das Spiel zwischen Baerl und Wuppertal konnten die Baerler Jugendlichen mit 2:0 für sich entscheiden.

Die anwesenden Trainer Marcel Thyssen und Marc Ophey waren so auch sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Dieser Erfolg wird die jungen Volleyballer sicher weiterhin motivieren ihre Fähigkeiten auszubauen. Weiter geht es erst am 02.11.2019 gegen den TuS 08 Lintorf und die FS Duisburg Mixed.

Am 03.10.2019 zeigten die Läufer/innen der Trainingsgruppe „RunAthletik“ aus Kevelaer beim Klosterlauf in Kamp Lintfort sehr gute Leistungen. Markus Pauels und Franz Joosten gingen über die 10 Km an den Start. Markus bestätigte seine ausgezeichneten Trainingsleistungen und erzielte in der Zeit von 42:53 Minuten persönliche Bestzeit und den 5. Platz bei den Männern.
Über den Halbmarathon (21,1 Km) gingen Danni Zwiener, Ivonne Thesing, Anna van den Hövel, Nicole Joosten, Ralf Kempkens und Ulrike Zeitz-Kempkens an den Start. In diesem Lauf wurde zugleich der Regionsmeister/in aus dem Landesverband Nord gesucht.

Und hier war Ulrike wieder zur Stelle. Auf den nicht leicht zu laufenden Rundkurs mussten einige Höhenmeter absolviert werden. Uli lief außer Rand und Band und gewann die Frauenwertung in schnellen 1:36:42 Minuten. Somit kommt die neue Regionsmeisterin aus Kevelaer. Unglaublich auch, dass Uli in der Gesamtwertung des Rennens den 4. Platz belegte.

Kinderleichtathletiksportfest in Kevelaer 2019

Fast 60 Kinder fanden sich am 27. September 2019 im Hülsparkstadion Kevelaer ein und brachten Geschwister und Eltern als begeisterte Zuschauer und Helfer mit.  Insgesamt waren sieben Team Teams aus Uedem und Kevelaer am Start und sorgten für ein buntes Bild im Hülsparkstadion.

Bei herbstlichem, aber bis zur letzten Sekunde trockenem Wetter hatte die Leichtathletikabteilung die Kinder der Altersgruppen U8 ( 6-7 Jahre), U10 (8-9 Jahre) zum gemeinsamen Sportfest eingeladen.

Die jüngsten Kinder maßen sich bei der Hindernisstaffel, dem Druckwurf, dem Zielweitsprung und dem 30 Meter Lauf.

Die 8 und 9 jährige Kinder traten zur Hindernisstaffel, dem Stoßen, der Weitsprungstaffel und der 40 Meter Sprintstrecke an.

Ein gemeinsamer  800m-Lauf rundete den stimmungsvollen Wettkampf ab.

Nach einem kurzweiligen und intensiven Wettkampf, in dem die Kinder ihr Bestes gaben, konnte so  in jeder Altersgruppe unter großem Jubel eine Mannschaft zum Sieger gekürt.

In der Altersklasse U8 lag das Team Kevelaer 2 vorne, bei den 8 und 9 Jährigen durfte die Uedemer Knöllekes den Sieg bejubeln.

Unter dem Beifall der Eltern nahmen die Kinder ihre Urkunden sowie einen Lutscher  in Empfang. Neben guten Einzelleistungen stand aber auch der Spaß und die Freude an der Leichtathletik im Vordergrund und viele Kinder nehmen die erste Erfahrung eines gemeinsamen Wettkampfes stolz mit nach Hause.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt und die jungen Sportler und Zuschauer konnten sich stärken, bevor sie müde aber zufrieden nach Hause entlassen wurden.

Für die Volleyballer vom Kevelaerer SV hat die Saison 2019/20 begonnen. Gleich zu Beginn gab es Licht und Schatten für die von Heike Thyssen trainierten Teams. Unter ungünstigen Vorzeichen mussten dabei die Verbandsliga-Herren zum Auftakt nach Würselen, bei Aachen, reisen. Beruflich bedingt fehlten mit Marcel Thyssen und Florian Reschke zwei wichtige und starke Spieler. Zudem ist Neuzugang Marco Berger noch im Urlaub. Die verbliebenen sechs Spieler um Interimskapitän Mirko Novak wurden kurzfristig noch durch Fabian Boetselaars und Peter Herbe ergänzt. Trotzdem waren Mannschaft und Trainer zuversichtlich. Leider kamen der KSV nie richtig in das Spiel hinein und so stand letztendlich eine deutliche Niederlage zu Buche. In Zahlen sieht das so aus: Würselener SV – Kevelaerer SV 3:0 (25:18 25:17 25:21). Der Würselener SV präsentierte sich als erfahrene Mannschaft, ohne besonders zu glänzen.

Das war in diesem Spiel aber auch nicht notwendig. Bis Mitte des ersten Satzes tasteten sich die Mannschaften noch ab und blieben immer bis auf ein, zwei Punkte beieinander. Aber auch hier war schon erkennen, dass der KSV nicht in seinen Spielrhythmus kam. Insbesondere die sonstige Stärke des KSV, das Block- und Angriffsspiel zeigte deutliche Schwächen. In der Abwehr war man dann den berühmten Schritt zu spät. Auch das Zuspiel durch Robin Verhoeven war nicht so, wie man es sonst gewöhnt war. Kleine Lichtblicke, wo die eigentliche Klasse der Mannschaft aufblitzte, wurden schnell durch individuelle Fehler egalisiert. So gingen Satz eins, mit 18:25, und Satz zwei, mit 17:25, deutlich an Würselen. Heike Thyssen stellte nun um und Robin Broeckmann wechselte von der Mittelblockerposition auf den Außenangriff. Seine Position wurde von Mirko Novak eingenommen. Anfang des dritten Satzes schien diese Maßnahme auch erfolgreich zu sein.

Doch leichte Fehler in der Annahme und ein sehr durchlässiger Block ließen auch hier den Gegner wieder ins Spiel kommen. Mit 21:25 musste der KSV auch diesen Satz abgeben. Die Erkenntnis, die nach diesem Spieltag bleibt: Der Gegner war sicher schlagbar und nach den weiteren Ergebnissen der Liga geht das Team weiter optimistisch in die weiteren Spiele. Für einen Lichtblick sorgte allerdings der Sponsor vom Karosserie- und Fahrzeugbau Franz Joosten, welcher der ersten Mannschaft neue Volleyballschuhe spendiert hat. Für die erste Mannschaft des KSV spielten: Boetselaars, Broeckmann, Derrix, Herbe, Nobbers, Novak, Ophey, Verhoeven. Besser machte es da die Zweitvertretung vom KSV. Im Lokalderby beim SV Bedburg-Hau II konnten sich die Spieler, um Kapitän Marius Peters, mit 3:1 durchsetzen. Das offizielle Endresultat in Zahlen: SV Bedburg-Hau II – Kevelaerer SV II 1:3 (25:23 26:28 17:25 19:25). Die ersten beiden Sätze waren dabei stark umkämpft und wurden jeweils erst zum Ende des jeweiligen Satzes entschieden. Hatte im ersten Satz Bedburg-Hau noch die Nase vorn, drehte sich im zweiten Satz das Blatt zugunsten von Kevelaer. Auch der dritte Satz war anfangs ausgeglichen, aber eine kleine Aufschlagsserie von Tobias Reuters brachte den KSV mit 18:12 in Führung.

Diesen Vorsprung ließen sich, die von Nicole Joosten betreuten Spieler, auch nicht mehr nehmen. Mit 25:17 ging Satz drei an den KSV. In Satz vier war es dann Janik Janßen, welcher direkt 5 Punkte bei eigener Aufgabe vorlegen konnte. Der Vorsprung schmolz zwar nochmals auf einen Punkt zusammen, bis Andre Ophey mit weiteren 5 Punkten bei eigener Aufgabe den Abstand wiederherstellte. So konnte Satz vier mit 25:19 und damit das Spiel mit 3:1 gewonnen werden. Für den Kevelaerer SV II spielten: Broeckmann, Eyll, Holtappels, Janßen, Kannenberg, Nickrandt, Ophey, Peters, Reuters, Tönißen. Am kommenden Wochenende geht es auch schon weiter. Im Spiel gegen den Dürener TV III muss der KSV I zeigen wo er steht. Düren hat sein erstes Spiel ebenfalls mit 0:3 verloren und ein Sieg, möchte man wirklich oben mitspielen, ist dann Pflicht. Gespielt wird am Sonntag, dem 29.09., um 12:00 Uhr im Burgau-Gymnasium, Karl-Arnold-Straße 5, in Düren. Die zweite Mannschaft darf schon am Samstag antreten. Gegner ist um 16:15 Uhr, in der Gemeinschaftshauptschule Wachtendonk, Schoelkensdyk 1, die zweite Mannschaft vom Verberger TV.

Die Fotos zeigen zweimal die gespendeten Volleyballschuhe vom Karosserie- und Fahrzeugbau Franz Joosten und einmal enttäuschte KSV Spieler nach der 0:3 Niederlage.

Mit 6 Läufern/innen machten sich die Kevelaerer aus der Trainingsgruppe „RunAthletik“ am 22.09.2019 auf den Weg nach Düsseldorf, um von dort entlang des Rheins den „VIACTIV Rhein City Run“ Halbmarathon nach Duisburg zu laufen. Ralf Kempkens, Markus Pauels, Anna van den Hövel, Ivonne Thesing und Danni Zwiener teilten sich ihre Kräfte über die 21,1 Km gut ein und erreichten bei strahlendem Sonnenschein und guten Zeiten das Ziel.
Die frisch gebackene Nordrheinmeisterin Ulrike Zeitz-Kempkens erzielte in diesem Rennen wieder eine Top-Leistung! Uli erlief sich in ihrer Alterswertung den 2. Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 1:35:32 Stunden. In der Gesamtwertung von 849 Frauen erzielte sie einen hervorragenden 9. Platz.