Kevelaerer „Muddies“ beim Marathon in Essen

Abfahrt Sonntagmorgen 07:00 Uhr Richtung Essen. Das Ziel im Visier, Innogy-Marathon am Baldeneysee in Essen. Über 500 Trainingskilometer in den Knochen, 13 Wochen intensive Vorbereitung, 2 Fahrzeuge, 6 Läufer, ein Ziel.
Trainer Stefan Zwiener fokussiert die Läufer in einem letzten Motivationsgespräch, Pulsuhr und Kilometerzeiten beachten und nicht zu schnell angehen. So ging es ab zum Start, fertig und los!
Über 2000 Teilnehmer und 6 Läufer/innen aus der Laufgruppe der Leichtathletikabteilung des Kevelaerer SV machten sich auf den Rundkurs. Leider verletzte sich Ralf Kempkens nach 28 Kilometer am Oberschenkel und mußte aufgeben. Ivonne Thesing, Nicole Joosten, Danni Zwiener und Magnus Hübel hielten ihre Vorgaben perfekt ein und liefen nacheinander zwischen 4:25 Std. und 4:40 Std. ins Ziel. Die warmen Temperaturen (bis 28 Grad) machten den Läufern zu schaffen und erforderte ein diszipliniertes Trinken auf der Strecke. Ulrike Zeitz-Kempkens teilte sich die 42.195 Km perfekt ein. In 3:32,23 Std lief sie über die Ziellinie und in ihrer Altersklasse w50 auf den 1. Platz. In der Frauen Gesamtwertung belegte Ulrike einen ausgezeichneten 10. Platz. So umarmten sich alle Kevelaerer Läufer/innen im Ziel mit dem Bewußtsein, etwas besonderes geschafft zu haben.

Mit 5 Athleten/innen reiste Trainer Stefan Zwiener vom Kevelaerer SV zum Eurorun nach Nütterden. Hier gingen die Läufer/innen über unterschiedliche Distanzen an den Start. Den Anfang machte Sara Kolodziej bei den Mädchen w10 über 1000m. Sara teilte sich ihre Kräfte sehr gut ein und belegte in ihrer Altersklasse den 1. Platz.
Lina Kempkens (w14) und India Sprenger (w15) gingen gemeinsam über die Distanz von 1600m an den Start. Beide Läuferinnen gewannen ihre Altersklassen. India belegte in der Gesamtwertung des Laufes bei den Mädchen ebenfalls den 1. Platz in 6:06 Minuten.

Wieder einmal zeigte Ulrike Zeitz-Kempkens ihre außergewöhnliche Klasse über 10 Km. Sie gewann ihre Alterswertung (w50) und belegte in der Gesamtwertung des Lauffeldes bei den Damen den 2. Platz in 43:40 Minuten.
Ralf Kempkens rundete die Siegesserie der KSV-Läuferinnen mit einen 9. Platz bei den Männern (m45) über 10 Km ab.

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der Schwimmerinnen und Schwimmer des Kreises Kleve  am Sonntag, den 29.04.2018, gingen für den KSV-Kevelaer Lynn Hendricks, Jaqueline Fleischer, Ata Naseri und Robin Völlings an den Start. Es galt für die Marienstädter, sich mit der recht starken Konkurrenz aus Geldern, Kleve, Goch und Rees zu messen.

Robin Völlings und Ata Naseri nahmen zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teil. Robin erlangte mit seinen Zeiten, 0:31 Min. über 50m sowie 1:10 Min. über die 100m Freistil, jeweils einen 5.Platz im Jahrgang 2002.

Ata Naseri, der erst Anfang 2017 beim KSV das Schwimmen gelernt hatte, danach die Trainingsstunden der Abteilung zuletzt bis zu fünf Mal die Woche nutzte, wurde für seinen Trainingsfleiß mit zwei Bronzemedaillen in der Altersgruppe der 17-jährigen belohnt. Seine Zeiten über 50m und 100m Freistil waren 0:31 Min. und 1:11 Min. .

Jaqueline Fleischer garantierte auf den letzten Kreismeisterschaften immer einen oder mehrere Treppchen-Plätze vor allem im Delfin-Schwimmen, konnte in diesem Jahr nicht so punkten. Zunehmende Verpflichtungen durch Berufseinstieg und damit weniger Zeit für regelmäßiges Training sowie die Zusammenlegung der 18-jährigen zu einer großen, offenen Klasse mit Älteren ließen sie ins Mittelfeld abrutschen. Es gelangen ihr jedoch immer noch trotz Trainingsrückständen, persönliche Bestzeiten mit 0:39Min. auf 50m Delfin, 1:29Min. auf 100m Lagen und 1:32Min auf 100m Delfin zu schwimmen. Letztlich kommt`s immer auf den eigenen Fortschritt an.

Den eigenen Fortschritt bezüglich Bestzeiten garantierte auch Lynn Hendricks. Sie billierte mit drei Mal Bronze über 50m Freistil mit 0:31Min., 100m Lagen mit 1:20Min. und 100m Freistil 1:10Min.  im Jahrgang 2003, schwamm konzentriert und zuverlässig für Kevelaer auf`s Treppchen.

KSV Volleyballer mit Licht und Schatten…

Während in der Verbandsliga der erste Sieg der KSV-Volleyballer eingefahren werden konnte, musste sich die 2. Mannschaft dem Verberger TV geschlagen geben.
Auch in dieser Saison setzt sich fort, womit man in der letzten Saison bei der 2. Mannschaft immer wieder zu kämpfen hatte. Eigentlich spielt die 2. Mannschaft sehr gut und ist dem Gegner mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen. Aber viele Unkonzentriertheiten machen es dem Gegner, in diesem Fall der Zweitvertretung vom Verberger TV einfach, das Spiel dann doch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Der Fokus der Mannschaft liegt allerdings auch ein wenig anders. Sollen hier doch möglichst alle Spielerfahrung sammeln.

Mannschaftskapitän Jan Hünnekes sieht es so auch gelassen und lobt die tolle Stimmung innerhalb der Mannschaft. Letztendlich sah das Ergebnis so aus : Kevelaerer SV II – Verberger TV II 1:3 (21:25 25:22 14:25 16:25). Der KSV II hat das nächste Spiel erst am 03.11. und kann bis dahin an den Schwächen arbeiten. Für den Kevelaerer SV II spielten: Al Hafez, Broeckmann, Eyll, Hünnekes, Janßen, Karpachec, Keuler, Nickrandt, Ophey, Peters, Pytlik, Reuters

Ganz anders beim ersten Heimspiel in der Verbandsliga. Dies zauberte ein Lächeln auf das Gesicht von Trainerin Heike Thyssen. Ein glattes 3:0 stand nach nicht mal einer Stunde auf dem Spielbericht. Der KSV konnte sich im ersten Satz Punkt für Punkt absetzen und lief nie Gefahr den Satz abzugeben. Satz 2 verlief dann ausgeglichener. Mit Marcel Thyssen kam aber nochmals Schwung und Konstanz in Abwehr und Annahme ins Spiel und so reichte ein kleiner Zwischenspurt, um auch diesen Satz sicher nach Hause zu holen. Im 3. Satz konnte Andreas Holtappels beim Stand von 3:4 mit einer Aufgabenserie auf 9:4 erhöhen. Danach legten alle KSV Spieler mit mindestens 2 erfolgreichen Aufgaben nach. Konsequenz war ein ungefährdetes 25:15 und damit der Sieg. Heike Thyssen konnte sich bei diesem Spielverlauf auch den Luxus erlauben, jeden Spieler einzusetzen, ohne dass der Spielfluss unterbrochen wurde. Im nächsten Spiel wartet nun der bisher ungeschlagenen TVG Holsterhausen. Gegen Bocholt und Neuss musste diese Mannschaft noch nicht mal eine Satz abgegeben. Das Spielergebnis in Zahlen: Kevelaerer SV – SV Bedburg-Hau 3:0 (25:21 25:22 25:15). Für den Kevelaerer SV spielten: Boetselaars, Broeckmann, Derrix, Holtappels, Nobbers, Novak, Ophey, Thyssen, Verhoeven

29.09.2018, 15:00 Kevelaerer SV – SV Bedburg-Hau, Schulzentrum Hüls (2fach-Halle) in Kevelaer

Zu ihrem ersten Heimspiel in der Verbandsliga dürfen die Männer von Trainerin Heike Thyssen die Mannschaft vom SV Bedburg-Hau empfangen. Die Mannschaften kennen sich gut und in der letzten offiziellen Begegnung, Pokalspiel im Februar, konnte der KSV diese mit 3:2 für sich entscheiden. Beide Mannschaften mussten im ersten Saisonspiel eine Niederlage hinnehmen. Auf die gezeigte Leistung beim letzten Spiel gegen die SG FSD/Rumeln kann der KSV aber aufbauen und hofft die ersten Punkte einzufahren. Mannschaft und Trainerin hoffen dabei auf möglichst zahlreiche Unterstützung durch Fans und Zuschauer. Für das leibliche Wohl ist, wie immer, gesorgt.

Bezirksliga 6, Männer

29.09.2018, 16:15 Kevelaerer SV II – Verberger TV II, Leni-Valk-Realschule in Goch

In Goch muss der KSV II gegen den Verberger TV II antreten. Die Zweitvertretung hat nach ihrem Sieg im ersten Saisonspiel noch immer Luft nach oben, so dass auch gegen den VTV II ein Sieg möglich sein sollte.

Same procedure as every year, wie immer in der 37.Kalenderwoche, fand in Cefalu das mittlerweile 22. Trainingslager der Kevelaerer Wasserballer statt.  Neun Spieler nutzen die Zeit  10.09. bis zum 17.09.18, um sich Kondition anzutrainieren und internationale Spielpraxis zu erwerben.

Morgens um 7°°Uhr der Startsprung zum Langstreckenschwimmen im Mittelmeer, anschließend die gewohnten Übungen zur Verbesserung des Passspiels und des Ball-handlings, an den Tagen mit anstehenden Freundschaftsspielen noch ein paar Kurzsprints für die Spritzigkeit, so gestaltete sich die Zeit vor dem Frühstück. Das Büffet im Kalura-Hotel bot dann alles, was das Sportlerherz zur Regeneration braucht.

Das sich anschließende Begleitprogramm bestand je nach vorhandener Fitness aus tauchen und/oder Rennrad fahren in der Madonie. Auf den Touren galt es bis zu 870 Höhenmeter zu überwinden, was für einen radelnden Niederrheiner sicherlich eine zusätzliche Beintrainingseinheit im gebirgigen Hinterland bedeutete. Das weitere kulturelle Programm bestand , insbesondere für die Neuen, im Besuch der Altstadt von Cefalu mit mittelalterlichem Waschhaus und Kathedrale sowie einer Fahrt nach Palermo.

Spätnachmittags gab es wieder Balltraining oder Freundschaftsspiele. Drei Mal reisten die mittlerweile befreundeten Spieler aus Palermo an. Mit zwei Niederlagen und einem Sieg endete die Spielserie für den KSV. Trotzdem waren die Marienstädter zufrieden, Palermo war hervorragend besetzt, trotz allem konnte ebenfalls eine gute Leistung abgerufen werden und so taten die Niederlagen nicht weh. Zu Wochenbeginn gab es noch gemeinsame Überlegungen für ein viertes Freundschaftsspiel oder ein Miniturnier in Mondello, Badeort in der Nähe von Palermo. Dieses kam kam jedoch wegen eines Papstbesuches in Palermo nicht mehr zustande.

 

Bei gutem Wetter hatten sich drei Mädels aus der Gruppe U12 vom Kevelaerer SV nach Nieukerk aufgemacht, um dort einen couragierten Wettkampf zu bestreiten.

Auf dem Programm stand der klassische Mehrkampf mit den Disziplinen Schlagball, Weitsprung und 50 m.
Nachdem alle Mädchen beim Werfen erst einmal in den Wettkampf hineinfinden mussten, spielten sie ihre Stärken im nachfolgenden Springen und Laufen aus.

Bei den jüngsten Kindern konnte Collien Meyer ( W10) bei ihrem ersten Leichtathletikwettkampf stark auftrumpfen und sich am Ende mit 894 Punkten als Siegerin ihrer Altersklasse feiern lassen.

Emily Jentges erreichte hier Platz sechs und freute sich über eine persönliche Bestleistung im Weitsprung.
Bei den 11 jährigen Mädchen blickte Jule Hoffmanns zufrieden auf ihren ersten Mehrkampf zurück und landete mit 802 Punkten auf Platz fünf.

Erfolg für die Judo-Abteilung beim 8. Generationenturnier in Oberhausen!

Alle drei gestarteten Judoka erkämpften Edelmetall!

Den 1. Platz holte souverän unser Trainer und erfahrener Kämpfer, Ralf Gnoß (Altersklasse Ü45 / -90Kg). Hendrik Braunschweig, der erst Anfang letzten Jahres mit dem Judosport begonnen hat, erkämpfte bei seiner ersten Turnierteilnahme den 2. Platz (Altersklasse Ü30 / +90Kg). Und Thomas Merta, für den es nach 15-jähriger Pause wieder das erste Turnier war, sicherte unter vollem Einsatz – alle Kämpfe über die maximale Kampfzeit – die Bronzemedaille (Altersklasse Ü30+Ü45 / -73Kg).

(Foto von links nach rechts:  Hendrik Braunschweig, Ralf Gnoß, Thomas Merta)

 

„Die Hobby Mixed Volleyballmannschaft des KSV freut sich über neue Trikots (und jetzt auch über den Klassenerhalt in der höchsten Hobby-Liga , gesponsert vom Physiotherapeuthischen Institut van Rongen, Kevelaer.“