Erfolg für die Judo-Abteilung beim 8. Generationenturnier in Oberhausen!

Alle drei gestarteten Judoka erkämpften Edelmetall!

Den 1. Platz holte souverän unser Trainer und erfahrener Kämpfer, Ralf Gnoß (Altersklasse Ü45 / -90Kg). Hendrik Braunschweig, der erst Anfang letzten Jahres mit dem Judosport begonnen hat, erkämpfte bei seiner ersten Turnierteilnahme den 2. Platz (Altersklasse Ü30 / +90Kg). Und Thomas Merta, für den es nach 15-jähriger Pause wieder das erste Turnier war, sicherte unter vollem Einsatz – alle Kämpfe über die maximale Kampfzeit – die Bronzemedaille (Altersklasse Ü30+Ü45 / -73Kg).

(Foto von links nach rechts:  Hendrik Braunschweig, Ralf Gnoß, Thomas Merta)

 

„Die Hobby Mixed Volleyballmannschaft des KSV freut sich über neue Trikots (und jetzt auch über den Klassenerhalt in der höchsten Hobby-Liga , gesponsert vom Physiotherapeuthischen Institut van Rongen, Kevelaer.“

Am 20. Mai nahmen die Leichtathleten U16 an den Meisterschaften in Emmerich teil. Die Dreispingerinnen des KSV konnten dabei den Erfolg von den letzten Regionalmeisterschaften wiederholen und erzielten dabei wieder Platz 1 – 3.
(Foto von links: Nele Sofie Kaets, Julika Peters, Marie Jasinski)
Aber auch in den weiteren Disziplinen, Sprint, Hürden und Kugelstoßen wurden vordere Plätze erzielt.

Pauline Jockweg siegte am Samstag (26.5.) bei den Leichtathletik-Regionsmeisterschaften in Rhede. Mit einer Weite von 5,53m im vorletzten Versuch konnte sich die Leichtathletin vom Kevelaerer SV die Meisterschaft in der Altersklasse U18 sichern. Mit deutlichem Abstand konnte sie ihre Konkurrentinnen Nike Daengehmeier (5,32m) von der LAZ Rhede und Hannah Kempken(5,21m) vom SV Sonsbeck auf die Plätze zwei und drei verweisen.Leider war der letze Sprung, bei dem Pauline noch weiter in der Sandgrube landete ungültig. Dennoch war ihr Trainer Roy Sip mit dem Wettkampf zufrieden.
Auch Julia Baum(9,70m) und Marie Jasinski(8,74m) konnten ihre guten Ergebnisse aus den letzten Wettkämpfen bestätigen und holten sich die Plätze 2 und 3 im Dreisprung.
Beim Sportfest am 22. April in Emmerich zeigten sich die Kevelaerer Leichtathlen in Bestform. Insbesondere Paula Opgenhoff(100m Sprint) und Katja Lingen(100m Hürden) lieferten tolle Ergebnisse, mit der Beide an der DJM-Norm kratzen.
Für Paula lief es in allen Disziplinen optimal – viermal persönliche Bestleistung = viermal Qualinorm für die Nordrheinmeisterschaften. „Ich bin sehr zufrieden und konnte die Effekte aus dem Trainingslager umsetzen. Im Moment arbeite ich auf die Qualifikation bei 100m (12,50 sec.) für die Deutschen Meisterschaften hin!“
Auch Julia Baum konnte sich steigern und erzielte, trotz der hohen Temperaturen, mit 10,20m eine persönliche Bestleistung im Dreisprung. Mit dieser Weite hat sie sich ebenfalls für die LVN-Meisterschaft qualifiziert. Für Pauline Jockweg liegt das Messband bei 5,75m – das ist die geforderte Norm für die Deutsche Meisterschaft im Weitsprung. In Emmerich wurde zunächst die 200m-Quali abgearbeitet; aufgrund des engen Zeitplans waren die Ergebisse im Weitsprung nicht zufriedenstellend. Dieses soll beim nächsten Wettkampf am 30. Mai in Uden abgearbeitet werden. Dann wollen auch die anderen Athleten ihr Potential ausschöpfen und weitere Qualifikationen sammeln.
Das Trainerteam Roy Sip und Martina Klaas zeigten sich sehr zufrieden: „Wir haben schon 15 Qualifikationen mit der A-Norm für die Landesmeisterschaften auf dem Konto. In der ansteigenden Formkurve den alle Athleten zeigen sind die nächsten Spitzenleistungen fast schon vorgegeben.“
Die Nachwuchstalente der Kevelaerer Leichtathleten starteten am 29.April bei einem Wettkampf in Duisburg.
In den Disziplinen Hochsprung, Kugelstoßen, Hürden und Sprint wurden tolle Ergebnisse erzielt.
Alle Athleten erzielten Platzierungen unter den besten 10 – Julika Peters (Foto), Marie Jasinski, Melanie Bollendonk, Selina Leck und Nele Karts. Vor allem das Kugelstoßen wurde von den Sportlern aus der Marienstadt dominiert: 1. Julika Peters 2. Selina Leck 3. Nele Kaets.

Sorgenvolle Blicke der Leichtathleten im Vorfeld des traditionellen Kalkarer Mehrkampftages: so schön das Wetter vorher war, so schlecht sah es mit Regen, Sturm, kühlen Temperaturen für den 1. Mai aus. Aber pünktlich zum Wettkampfbeginn kamen blauer Himmel und Sonnenschein über der Sportplatzanlage der Kalkarer von Seydlitz-Kaserne zum Vorschein, so dass trotz wechselnder Winde gute Wettkampfbedingungen für die mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 10 Vereinen der LVN-Region Nord herrschten.
Wieder zeigte sich viele Aktive schon zum Start der Stadionsaison in guter Form – gleich reihenweise wurden letztjährige Bestenlisten-Leistungen übertroffen. Stark hier Philina Schwartz (W 12, Kevelaerer SV – 11,16 sec über 75 m), Emily Mahr (W 12, TV Rees 4,05 m im Weitsprung), Linus Booten (M 10, Uedemer SV, 8,40 sec über 50 m) und Maximilian Mertens (M 10, TSV Nieukerk, 3,65 m im Weitsprung), Henry Willems (M 11, Uedemer SV, 4,10 m im Weitpsrung und 43,0 im Schlagballwurf). Über den Ehrenpreis der Sparkasse Rhein-Maas für eine herausragende Einzelleistung konnte sich in diesem Jahr Niklas Reinsch (M 14, LN Nütterden) freuen: mit 12,65 sec über 100 m, 5,30 m im Weitsprung und 8,39 m im Kugelstoß übertraf er gleich alle letztjährigen Bestenlisten-Sieger und seine eigenen letztjährigen Leistungen.

Anders als in den Vorjahren gab es in diesem Jahr nur ganz selten knappe Mehrkampfentscheidungen – meistens fiel der Sieg in den verschiedenen Altersklassen deutlich aus. Im Vierkampf W 13 allerdings konnte die Dreikampfdritte Jil Janßen (SV Viktoria Goch) die vor ihr liegende Leonie Dejbus (Kevelaerer SV) im Hochsprung überholen und siegte mit nur 16 Punkten Vorsprung. Nach knapper war es im Vierkampf W 12: Die Dreikampf-Sechste Ronja Mölders (TV Elten) siegte dank der besten Hochsprungleistung mit 5 Punkten Vorsprung vor Christin Seat (SV Viktoria Goch), die auch im Dreikampf Zweite wurde.

In der Mannschaftswertung-Vierkampf erzielten die Kevelaerer Athletinnen mit 6.527 Punkten einen tollen 3. Platz!

In diesem Jahr ging es für die Athleten U18 der KSV-Leichtathletikabteilung nach Torremolinos in Málaga. Zur Vorbereitung auf die Saison 2018 hatten sich die Athleten zusammen mit ihrem Trainer Roy Sip das Ziel ausgesucht. Der Fokus bei den Trainingseinheiten lag auf den Disziplinen: Sprint, Hürden und Weitsprung. Neben den intensiven Trainingseinheiten blieb genügend Zeit um bei ausgedehnten Strandspaziergängen und Stadtbesuchen zu relaxen. Das gute Wetter und die gesammelten Erfahrungen geben reichlich Motivation um die Saisonziele anzupacken.
(Foto: Katja Lingen, Lea Stump, Julia Baum, Lina Kaets, Pauline Jockweg, Paula Opgenhoff)

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der Schwimmerinnen und Schwimmer des Kreises Kleve am Sonntag, den 29.04.2018, gingen für den KSV-Kevelaer Lynn Hendricks, Jaqueline Fleischer, Ata Naseri und Robin Völlings an den Start. Es galt für die Marienstädter, sich mit der recht starken Konkurrenz aus Geldern, Kleve, Goch und Rees zu messen.
Robin Völlings und Ata Naseri nahmen zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teil. Robin erlangte mit seinen Zeiten, 0:31 Min. über 50m sowie 1:10 Min. über die 100m Freistil, jeweils einen 5.Platz im Jahrgang 2002.

Ata Naseri, der erst Anfang 2017 beim KSV das Schwimmen gelernt hatte, danach die Trainingsstunden der Abteilung zuletzt bis zu fünf Mal die Woche nutzte, wurde für seinen Trainingsfleiß mit zwei Bronzemedaillen in der Altersgruppe der 17-jährigen belohnt. Seine Zeiten über 50m und 100m Freistil waren 0:31 Min. und 1:11 Min. .

Jaqueline Fleischer garantierte auf den letzten Kreismeisterschaften immer einen oder mehrere Treppchen-Plätze vor allem im Delfin-Schwimmen, konnte in diesem Jahr nicht so punkten. Zunehmende Verpflichtungen durch Berufseinstieg und damit weniger Zeit für regelmäßiges Training sowie die Zusammenlegung der 18-jährigen zu einer großen, offenen Klasse mit Älteren ließen sie ins Mittelfeld abrutschen. Es gelangen ihr jedoch immer noch trotz Trainingsrückständen, persönliche Bestzeiten mit 0:39Min. auf 50m Delfin, 1:29Min. auf 100m Lagen und 1:32Min auf 100m Delfin zu schwimmen. Letztlich kommt`s immer auf den eigenen Fortschritt an.

Den eigenen Fortschritt bezüglich Bestzeiten garantierte auch Lynn Hendricks. Sie billierte mit drei Mal Bronze über 50m Freistil mit 0:31Min., 100m Lagen mit 1:20Min. und 100m Freistil 1:10Min. im Jahrgang 2003, schwamm konzentriert und zuverlässig für Kevelaer auf`s Treppchen.